Vorherige Seite - Previous Page

Erste Seite - First Page



     
   
   
     

Internet Content Rating Association

     

Würmtaler Nachrichten

      

Clement gegen «pauschale Forderungen» bei Arbeitszeit

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) lehnt eine generelle Verlängerung der Wochenarbeitszeit ab. Er glaube, dass pauschale Forderungen «nicht viel bringen», sagte Clement am Montag im Deutschlandfunk. Vielmehr müsse auf die differenzierten Wettbewerbs- und Standortsituationen der Betriebe in Deutschland auch differenziert geantwortet werden, «unternehmens- und branchenspezifisch und nicht flächendeckend». weiter...

     

Condor-Beschäftigte bieten längere Arbeitszeit an

Im Tarifstreit zwischen dem Kabinenpersonal der Fluggesellschaft Condor und dem Management haben die Arbeitnehmervertreter längere Arbeitszeiten angeboten. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo sei bereit, die jährliche Arbeitszeit von rund 700 Stunden auf 850 Stunden zu erhöhen, 2004 und 2005 auf Gehaltssteigerungen zu verzichten sowie bei Neueinstellungen eine Absenkung der Eingangsvergütung zu akzeptieren, sagte Ufo-Vorstandsmitglied Mirco Vorwerk dem «Tagesspiegel» (Montagausgabe). weiter...

     

Regierung plant neue Abgaben auf Drucker

Die Bundesregierung will zur Verbesserung des Urheberschutzes im Internet Abgaben auf Vervielfältigungsgeräte ausweiten. Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) plane eine entsprechende Reform des Urheberrechts, schreibt die «Süddeutsche Zeitung» (Montagausgabe). «Bisher wird die Abgabe nur auf Geräte erhoben, die tatsächlich zum Kopieren bestimmt sind», sagte Zypries dem Blatt. Künftig solle entscheidend sein, ob ein Gerät generell zum Kopieren geeignet ist. weiter...

     

Dresdner Bank hinkt beim Stellenabbau Planungen hinterher

Die Dresdner Bank liegt beim Stellenabbau offenbar weit hinter ihren Planungen zurück. Bisher hätten nur 1200 der im Inland Beschäftigten freiwillig dem Wegfall ihres Arbeitsplatzes zugestimmt, sagte Sultan Salam, Betriebsrat und Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten von Dresdner Bank und Allianz der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Montagausgabe). weiter...

     

Milberg dringt auf stärkere Förderung von Innovationen

Gemeinsam mit weiteren Spitzenmanagern führender Konzerne dringt BMW-Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Milberg bei Politik, Unternehmen und Bevölkerung auf eine stärkere Förderung von Innovationen. Nur so könne es zu einer Belebung der Wirtschaft und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze kommen, sagte Milberg der «Berliner Zeitung» (Montagausgabe). Er fügte hinzu: «Ohne Innovationen werden wir in Deutschland kein ausreichendes Wirtschaftswachstum bekommen. weiter...

     

Karstadt verschärft Sparkurs

Angesichts anhaltender Umsatzrückgänge verschärft Europas größter Warenhaus- und Versandhandelskonzern KarstadtQuelle seinen Sparkurs und streicht bis 2006 rund 4000 Arbeitsplätze. Betroffen sind nach Unternehmensangaben vor allem Vollzeitstellen in der Verwaltung der 212 Waren- und Sporthäuser. Dabei soll es auch zu betriebsbedingten Kündigungen kommen, die jedoch mit einem Sozialplan abgefedert werden. KarstadtQuelle verspricht sich von dem Stellenabbau in den kommenden zwei Jahren Einsparungen von 145 Millionen Euro.

Der Essener Konzern beendete am Wochenende die seit Wochen andauernden Spekulationen über eine Umstrukturierung der Warenhaus-Sparte, die seit Monaten unter der Konsumflaute in Deutschland leidet. weiter...

     

Schröder gegen generelle Arbeitszeitverlängerung

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) lehnt die von weiten Teilen der deutschen Wirtschaft geforderte flächendeckende Verlängerung der Wochenarbeitszeit ab. «Entscheidend ist eine Flexibilisierung der Arbeitszeit», sagte Schröder am Wochenende. Ähnlich äußerte sich Gesamtmetall-Chef Martin Kannegiesser. Nach dem Siemens-Konzern bereiten jetzt offenbar auch Unternehmen aus der Automobilbranche die Rückkehr zur 40-Stunden-Woche vor. Unterdessen wurden Forderungen aus der Wirtschaft laut, die Zahl der Urlaubstage drastisch zu reduzieren.

«Ich halte es für falsch, sich generell über 35 Stunden oder 42 Stunden zu streiten», sagte Schröder dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Dies werde den unterschiedlichen Situationen in den Betrieben nicht gerecht. Für eine Flexibilisierung der Arbeitszeit biete das Tarifrecht «vielfältige Möglichkeiten». weiter...

     
      
 

Schadenersatz: Haffa will nicht zahlen

Der frühere EM.TV-Chef Thomas Haffa wehrt sich gegen eine Schadenersatzforderung von 130 Millionen Euro des von ihm gegründeten Medienunternehmens. "Der Strafprozess hat gezeigt, dass man mir im Zusammenhang mit dem Kauf der Formel 1 kein Fehlverhalten vorwerfen kann", sagte Haffa dem Magazin "Focus" einem Vorabbericht vom Samstag zufolge. "EM.TV hat mit dem neuen Management um Werner Klatten viele unternehmerische Fehlentscheidungen getroffen. weiter...

 

Studie: Schwarzarbeit ist rückläufig

Hamburg . Die jahrelang florierende Schwarzarbeit in Deutschland erlebt eine Trendwende. Grund für den Rückgang seien die Lockerungen in der Handwerksordnung, die Vereinfachungen und großzügigeren Regelungen bei den Minijobs sowie die wieder länger werdenden Arbeitszeiten, schreibt die «Welt am Sonntag» unter Berufung auf eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. weiter...

 

Ackermann-Verteidiger will Freispruch

Im Düsseldorfer Mannesmann-Prozess will der Verteidiger des mitangeklagten Deutsche-Bank-Chefs Josef Ackermann, Klaus Volk, auf Freispruch für seinen Mandanten plädieren. Das kündigte der Jurist in der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» an. Die Forderung der Staatsanwaltschaft nach einer zweijährigen Bewährungsstrafe für Ackermann bezeichnete Volk als unrealistisch. «Wenn man sich in die verquere Gedankenwelt der Staatsanwaltschaft hineinversetzt, mag das Strafmaß nachvollziehbar sein», erklärte der Anwalt.

Die nach der Mannesmann-Übernahme durch den britischen Mobilfunkkonzern Vodafone geflossenen Prämienzahlungen in Millionenhöhe stellten keine Straftat dar, sagte Volk der Zeitung. weiter...

 
 
 
       

Index     Seitenanfang     Vorherige Seite     Nächste Seite
© Copyright 2004 The Munich Times - net-publications gmbh - All rights reserved